Arbeitgeberbewertungs-Plattformen: Im Gespräch mit kununu

Zuletzt aktualisiert:
4/11/2021
4/11/2021
Minuten Lesedauer
Luisa Spardel
Recruitee
Wir haben mit kununu über die Vorteile von Arbeitgeberbewertungs-Plattform für Unternehmen gesprochen. Hier erhalten Sie exklusive Tipps!
Inhalt

Haben Sie sich jemals gefragt, was Kandidat*innen oder Ihre derzeitigen Mitarbeiter*innen über Ihr Unternehmen denken? Was sie wirklich darüber denken, aber sich nicht trauen würden, Ihnen direkt zu sagen?

Es gibt einen Ort im Internet, an dem Menschen öffentlich ihre Gedanken über Unternehmen hinterlassen können: Arbeitgeberbewertungs-Plattformen.

Im digitalen Zeitalter, in dem wir in der Lage sind, Feedback zu praktisch allem zu hinterlassen – von Haushaltsprodukten über Reiseerfahrungen und Restaurantbesuchen – war es nur eine Frage der Zeit, bis auch der Arbeitsplatz bewertet wird.

Während viele denken, dass Arbeitgeberbewertungs-Plattformen nur für Kandidat*innen von Vorteil sind, um Unternehmen besser kennenzulernen und hinter die Kulissen zu schauen, können auch Arbeitgeber von Online-Marktplätzen wie kununu  profitieren.

Wir haben mit der größten Plattform im deutschsprachigen Markt, kununu, über die Vorteile für Unternehmen gesprochen, auf solchen Plattformen präsent und aktiv zu sein.

Im Gespräch mit kununu

kununu ist eine professionell betriebene Arbeitgeberbewertungs-Plattform, auf der Mitarbeiter*innen ihren Arbeitgeber anonym und kostenlos bewerten können. Die Idee entstand aus der Erkenntnis, dass es für Arbeitnehmer*innen kaum Foren gibt, die einen Einblick in die tatsächlichen Arbeitsbedingungen bei einem bestimmten Arbeitgeber geben. kununu wurde daher ins Leben gerufen, um Arbeitnehmer*innen eine Plattform zu bieten, sich über Arbeitsverhältnisse in Unternehmen zu informieren.

Mathias Burger, seit 2014 Teil der NEW WORK SE (damals XING), zeichnet als Manager Partnerships & Business Development bei kununu Partnerschaften wie jene mit Recruitee verantwortlich. Durch die betriebswirtschaftlichen Schwerpunkte und der Spezialisierung im Employer Branding-Bereich hat der gebürtige Wiener in den letzten Jahren Unternehmen in allen Größen beraten und arbeitet heute daran, mit Partnern optimale Lösungen für die Nutzung von kununu für Arbeitgeber und User*innen zu schaffen.

Mathias Burger, Manager Partnerships & Business Development bei kununu

Was sind die Vorteile von Arbeitgeberbewertungs-Plattformen für Unternehmen?

Im Recruiting-Prozess haben sich Arbeitgeber-Plattformen zu einem der wichtigsten Werkzeuge etabliert. Das verdeutlichen die Zahlen: Jede*r zweite Jobsuchende nutzt Plattformen wie kununu in DACH, um sich ein Bild über Arbeitgeber zu verschaffen. 80 % davon geben an, dass Bewertungen einen unmittelbaren Einfluss auf ihre Jobauswahl haben. Eine ideale Bühne für Unternehmen, sich authentisch und glaubwürdig zu präsentieren, um Talente zu gewinnen und zu halten.

Wie sollten Unternehmen am besten mit Arbeitgeberbewertungs-Plattformen umgehen?

Für Arbeitgeber sind sie ein wirksames Aushängeschild, das nicht nur regelmäßig gepflegt, sondern auch proaktiv genutzt werden sollte. Unternehmen sollten daher in den Dialog mit den Bewerter*innen treten, um Offenheit und Veränderungsbereitschaft zu signalisieren sowie ein ausgewogenes Bild des Unternehmens zu präsentieren. Durch das Herausstellen der eigenen Marke können sich Arbeitgeber so einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Wie sollte man auf schlechte Bewertungen reagieren?

Egal, wie negativ oder emotional aufgeladen eine Bewertung ausfällt, so gilt es: Tief durchatmen, Ruhe bewahren und sich nicht dem ersten Impuls hingeben. Richtig genutzt, eröffnet jede Kritik für Unternehmen immer auch eine Chance, die eigene Arbeitgebermarke nachhaltig zu stärken. Daher sollten Bewertungen ernst genommen, mit den verantwortlichen Personen reflektiert und nach Prüfung zeitnah beantwortet werden. Dabei können sich Unternehmen an folgendem Vierklang orientieren:

  1. Feedback wertschätzend annehmen.
  2. Mit der Kritik sachlich umgehen, ohne in die Defensive zu gehen.
  3. Wenn möglich Lösungsansätze aufzeigen.
  4. Einen direkten Austausch über verschiedene Kanäle anbieten.

Wie können Arbeitgeberbewertungs-Plattformen aktiv für das Employer Branding eingesetzt werden?

Authentizität ist einer der wichtigsten Faktoren einer Arbeitgebermarke. Bewerber*innen interessieren sich nicht nur für die Informationen in einer Stellenanzeige, sie wollen wissen, wer sich wirklich hinter dem potenziellen neuen Arbeitgeber verbirgt, wie es ist, für diesen zu arbeiten und ob sie zum Unternehmen passen. Mit einem Profil auf einer Arbeitgeberbewertungs-Plattform kann man Jobsuchenden authentische Einblicke in das Unternehmen gewähren.

Tipp: Mithilfe der Integration von Recruitee mit kununu können Sie proaktiv Feedback von Ihren Bewerber*innen und Mitarbeiter*innen erhalten und durch die Einbindung auf Ihrer Karriereseite für einen authentischen Einblick in Ihre Arbeitswelt sorgen. Auf dem Recruitee Marktplatz erfahren Sie mehr.

Welche Möglichkeiten bietet speziell kununu Unternehmen?

Die datenbasierten Workplace Insights zu Arbeitsklima, Gehalt, Teamzusammenhalt und Unternehmenskultur befähigen Unternehmen, wichtige Optimierungspotenziale zu identifizieren. Bewertungen, Weiterempfehlungen, Videos, Bildergalerien, Texte und kununu scores im Unternehmensprofil ermöglichen zudem eine differenzierte sowie realistische Darstellung des Unternehmens, um sich von der Masse abzuheben und so die passenden Talente anzusprechen. Auf kununu können Arbeitgeber und Arbeitnehmer*innen zusammenfinden, die auch wirklich zusammenpassen.

Weitere spannende Tipps sowie hilfreiche Vorlagen für den effektiven Umgang mit kununu findet man im Arbeitgeberportal.

Vorteile ergeben sich nicht nur für Kandidat*innen, sondern auch für das eigene Employer Branding

Viele Unternehmen denken heute immer noch, dass Arbeitgeberbewertungsplattformen primär für Kandidat*innen von Vorteil sind. Aber wie die Expert*innen von kununu deutlich machen, bieten die Portale auch viele Möglichkeiten für Unternehmen.  

Direkter Austausch mit Arbeitssuchenden

Arbeitgeberbewertungsplattformen bilden eine neutrale Fläche, auf der Sie mit interessierten Kandidat*innen in Kontakt treten können. Werden Sie aktiv und gehen Sie auf Bewertungen ein. Ja, auch auf die Negativen.

Aktiv auf Bewertungen einzugehen zeigt auch, dass Sie engagiert sind und sich Feedback zu Herzen nehmen. Unternehmen, die sich nicht um ihre Bewertungen zu kümmern scheinen, werden als desinteressiert wahrgenommen. Das kann sich negativ auf Ihr Image und Ihre Employer Brand auswirken und die Absprungrate von Bewerber*innen erhöhen.

Authentische Selbstdarstellung

Die Arbeitgeberbewertungsplattformen werden von Kandidat*innen immer mehr genutzt, um sich einen Eindruck von Unternehmen zu machen. Laut einer Studie beeinflussen die Bewertungen sogar, ob eine Bewerbung überhaupt abgeschickt wird. Unternehmen können es sich also gar nicht mehr leisten, nicht auf Arbeitgeberbewertungsplattformen präsent zu sein.

Stellen Sie sich als Unternehmen vor, bringen Sie Interessierten Ihre Unternehmenswerte und -kultur näher. Erfolge oder Produktplatzierungen haben auf Arbeitgeberbewertungsplattformen hingegen eher weniger zu suchen.

Die eigenen Mitarbeiter*innen als Testimonials                  

Es gibt noch oft das Missverständnis, dass Arbeitgeberbewertungsplattformen nur etwas für ehemalige Mitarbeiter*innen etwas sind. Das ist aber nicht der Fall. Auch aktuelle Mitarbeiter*innen können Ihre Arbeitgeber bewerten und als Testimonials agieren. Sie als Unternehmen können diese Möglichkeit für Ihr Employer Branding nutzen und Ihre Mitarbeiter*innen aktiv dazu auffordern, Bewertungen über Ihr Unternehmen zu veröffentlichen.

Aber Achtung: Das sollte keinesfalls mit Druck geschehen. Sie wollen keine Bewertungen haben, in denen Ihre Angestellten überschwänglich Ihr Unternehmen loben. Das werden Leser*innen schnell merken und dann haben Sie das Gegenteil erreicht. Besser ist es, Ihren Mitarbeiter*innen zu erklären, warum es gut für das Unternehmen sein könnte, Bewertungen zu haben. Gleichzeitig sollten Sie sie bitten, ehrlich und aufrichtig zu sein und deutlich machen, dass konstruktive Kritik kein Problem ist.

Zusammenfassung

Sie haben es hier von kununu Expert*innen selbst gehört: Jede Bewertung ist auch immer eine Chance, die eigene Arbeitgebermarke nachhaltig zu stärken.

Jede Bewertung ist ein direktes Feedback für Sie. Ein Feedback, aus dem Sie lernen und sich als Unternehmen weiterentwickeln können. Kandidat*innen und Mitarbeiter*innen sind vielleicht Ihre schärfsten Kritiker*innen, aber sie sind auch diejenigen, die Ihre Arbeitgebermarke aus erster Hand erfahren und in der Lage sind, zu erkennen, ob das, was Sie als Unternehmen sein wollen und wofür Sie stehen, in der Praxis auch tatsächlich wahr ist.

Sie möchten Recruitee mit der kununu Integration ausprobieren? Dann aktivieren Sie noch heute Ihren kostenlosen Test-Account hier.

Zum Newsletter anmelden
Erhalten Sie exklusive Tipps, Ressourcen und Updates, die Ihnen helfen, besser einzustellen
Dankeschön! Ihre Einreichung ist eingegangen!
Beim Absenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Share on FacebookShare on TwitterShare on Linked In
Go to the top

Besser, schneller, gemeinsam einstellen

Das All-in-One-Tool, um Ihrem Sourcing einen Boost zu verleihen, Ihr Recruitment zu automatisieren und Kandidat*innen effektiv zu bewerten