So bewerben Sie Ihre offenen Stellen mit Facebook Werbeanzeigen (Guide)

Zuletzt aktualisiert:
26
.
07
.
2022
26.7.22
29/7/2022
29/7/2022
Minuten Lesedauer
Xander Wegscheider
Recruitee
Lernen Sie, wie Sie Ihre Stellenanzeigen mit Facebook bewerben. Folgen Sie der Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Ihre erste Facebook Kampagne zu erstellen.
Inhalt

In diesem Guide lernen Sie, wie Sie Ihre erste Facebook Werbeanzeige (Facebook Ad) schalten, um Ihre offenen Stellen zu bewerben.

In einer einfach zu folgenden Schritt-für-Schritt Anleitung erfahren Sie, wie Sie Ihre erste Facebook Werbeanzeige live schalten.

Warum Stellenanzeigen auf Facebook bewerben?

Mit über 2,9 Milliarden monatlich aktiven Nutzern ist Facebook weiterhin das weltweit am weitesten verbreitete soziale Netzwerk.

In der DACH Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) ist die Anzahl Nutzer*innen mit insgesamt knapp 40 Millionen ebenfalls sehr beachtlich.

Da die Plattform Instagram seit 2012 auch zu Facebook gehört, kommen weltweit nochmal über 1,2 Milliarden Nutzer*innen hinzu - für die DACH Region gehen wir von nochmals rund 40 Millionen zusätzlichen Nutzer*innen aus.

Bei also insgesamt rund 80 Millionen Nutzer*innen, die im Schnitt 20 bis 35 Jahre alt sind, sollte schnell klar werden, warum es sinnvoll ist, die Kandidat*innensuche auf diese Netzwerke auszuweiten.

Eine Studie der Uni Bamberg in Kooperation mit Monster (2020) hat herausgefunden, dass Social Media Recruiting und Active Sourcing mittlerweile zu einer zeitgemäßen Recruiting-Strategie gehören sollten.

Unter anderem gaben 60 % der 3500 befragten Kandidat*innen an, dass sie es befürworten, wenn Unternehmen Social Media Anwendungen in der Personalbeschaffung einsetzen. Vor allem die Generation Z sprach sich dafür aus, wenn es darum ging, soziale Medien für die Jobsuche zu implementieren.

Facebook Ads ergänzen eine Social Recruiting Strategie und geben Ihren Stellenanzeigen nochmal einen richtigen Boost.

Denn oftmals werden durch bezahlte Werbeanzeigen auch passive Kandidat*innen erreicht, die normal nicht auf Jobsuche sind. Sie vergrößern mit Facebook Werbeanzeigen also die Reichweite Ihrer Stellenanzeigen.

Was ist mit Facebook Jobs passiert?

Eventuell haben Sie von Facebook Jobs gehört oder es bereits selbst genutzt. Denn bis vor kurzem (22. Februar 2022, um genau zu sein) war es auch in Europa möglich von Facebook Jobs Gebrauch zu machen.

Facebook stellte mit der Job Plattform eine kostenlose Möglichkeit zur Verfügung, Stellenanzeigen zu schalten.

In der Theorie war die Idee genial, wenn man sich die Nutzer*innenzahlen vor Augen führt. In der Praxis hat es dann wohl doch nicht so funktioniert, wie der Konzern sich das gewünscht hatte.

Anfang 2022 hat Facebook das Feature für den europäischen Markt entfernt. Warum Facebook so entschieden hat, ist nicht ganz klar. 

Es könnte daran gelegen haben, dass die Märkte (noch) nicht bereit waren ein solches Feature ausgiebig zu nutzen, es könnte an Datenschutzbestimmungen gelegen haben oder Facebook hat einfach entschieden, dass es wichtigere Dinge gibt, auf die der Konzern sich fokussieren sollte.

Wir widmen uns in diesem Artikel also reinen Gewissens alleinig auf Facebook Werbeanzeigen.

Was ist eine Facebook Werbeanzeige?

Facebook bietet die Möglichkeit, bezahlte Werbung auf der Plattform zu schalten. Diese Werbung erscheint an verschiedenen Stellen innerhalb von Facebook und Instagram (z. B. im regulären Feed, in der Sidebar, in den Stories, usw.).

Bezahlte Werbeanzeigen sind immer als solche erkennbar gemacht (im Bsp. “Gesponsert” unter dem Firmennamen) und haben meist einen klaren Call-To-Action Button (im Bsp. “Mehr dazu”).

Neben einer Facebook Seite als Aushängeschild für Ihr Unternehmen empfehlen wir Ihnen, sich auch den Facebook Business Manager (Meta Business Suite) einzurichten.

Hier können Sie u. a. einfach auf Ihre geschalteten Werbeanzeigen zugreifen und die Performance einsehen.

Was ist das Ziel einer Facebook Werbeanzeige?

Facebook Ads können verschiedene Ziele verfolgen, z. B.

  • Steigerung der Bekanntheit Ihrer Marke
  • mehr Websitebesucher erhalten
  • oder Leads generieren (Produktverkauf, Anmeldungen zum Newsletter, etc.).

Es hängt also davon ab, welches Ziel Sie mit der Werbeanzeige in Bezug auf Ihre Stellenanzeigen verfolgen.

Lightbulb

Ziele für die Facebook Ad:

Ziele für die Facebook Ad:

  • Mehr Besucher auf Ihre Karriereseite oder eine Stellenanzeige erhalten
  • Die Reichweite eines Posts auf Facebook vergrößern (mehr Interaktionen wie Likes und Kommentare)
  • Direkt mehr Bewerber*innen erhalten

Im nächsten Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre eigenen Facebook Werbeanzeigen aufsetzen.

Wo erstelle ich meine eigene Facebook Werbeanzeige?

Am besten erstellen Sie Ihre Facebook Werbeanzeigen im Werbeanzeigenmanager. Dieser ist der Dreh- und Angelpunkt für Ihre Facebook Werbeanzeigen. Hier erstellen Sie neue Anzeigen, überwachen die Performance bestehender Anzeigen und nehmen ggf. Änderungen vor.

Als Erstes empfehlen wir Ihnen, den Link zum Facebook Werbeanzeigenmanager in Ihrem Browser als Lesezeichen abzuspeichern. So haben Sie diesen immer sofort zur Hand.

Wie erstelle ich eine Traffic-Kampagne für meine Stellenanzeigen?

Um Ihre erste Facebook Werbeanzeige zu erstellen, klicken Sie zunächst den grünen “Erstellen”-Button. 

Kampagne

In der darauffolgenden Auswahl wählen Sie das Werbeziel aus - für dieses Beispiel sollten Sie eine “Traffic” Kampagne starten.

Eine Traffickampagne generiert Klicks auf eine von Ihnen bestimmte Website. Sie leitet also Facebook- bzw. Instagramnutzer*innen mit einem Call to Action (CTA) direkt auf eine bestimmte Landing-Page. In Ihrem Fall könnte dies eine bestimmte Stellenanzeige oder Ihre Karriereseite sein.

Kampagnenname

Geben Sie der Kampagne einen eindeutigen Namen, damit Sie diese schnell erkennen können.

Sie könnten überlegen, alle Werbeanzeigen mit demselben Kampagnenziel unter einer Kampagne laufen zu lassen. Sollten Sie also 5 offene Jobs haben, für die Sie 5 verschiedene Werbeanzeigen mit dem Ziel “Traffic” schalten, dann könnten diese alle unter derselben Kampagne laufen lassen.

Der Name der Kampagne könnte dann lauten “Aktuelle Stellenanzeigen - Traffickampagne”.

Spezielle Anzeigenkategorien

Da es sich hier um die Bewerbung einer Jobanzeige handelt, müssen Sie dies auch bei den Kampagneneinstellungen angeben. Facebook ist sehr gut darin Jobanzeigen zu erkennen und wird Ihre Werbung wahrscheinlich pausieren, oder gar nicht erst zulassen, wenn Sie die Auswahl hier nicht treffen.

Die spezielle Anzeigenkategorie hat zur Folge, dass Sie nicht so viele Targeting-Optionen zur Verfügung haben. Facebook möchte damit verhindern, dass Jobanzeigen bestimmte Gruppen diskriminieren (zum Beispiel basierend auf Alter oder Geschlecht).

Sie müssen auch angeben, in welchen Ländern Sie die Anzeige schalten möchten. Je nach Zielland können sich die Vorgaben für spezielle Anzeigenkategorien nämlich unterscheiden.

Weiter brauchen Sie in diesem Schritt für die Kampagne nichts mehr einzugeben. Im nächsten Schritt geht es mit der Werbeanzeigengruppe weiter.

Werbeanzeigengruppe

Conversion

Hier definieren Sie, wo der Traffic hingeleitet werden soll. In den meisten Fällen wird dies eine Website sein. Die finale URL-Destination wird in den Anzeigeneinstellungen definiert.

Budget & Zeitplan

Beim Budget gilt: je mehr Sie investieren, desto mehr Clicks, Conversions, etc. erhalten Sie. Facebook zeigt Ihnen eine Schätzung der Conversions, welche Sie als ersten Anahaltspunkt nehmen können. Sie können Facebook Werbeanzeigenbudget auch als Prozentsatz Ihres Marketingbudgets oder Umsatzes definieren.

Wenn die Werbeanzeige nur für eine bestimmte Zeit laufen soll, können Sie das an dieser Stelle festlegen. Wenn die Werbung so lange laufen soll bis der Job besetzt ist, empfehlen wir kein Enddatum festzulegen.

Stoppen Sie die Anzeige einfach, sobald die Stelle besetzt wurde oder Sie genug Kandidat*innen gesammelt haben.

Sie können das Budget auch im Nachhinein jederzeit während der Laufzeit der Kampagne anpassen.

Zielgruppe

Vor allem bei der Zielgruppendefinierung sollten Sie sich Gedanken machen. So stellen Sie sicher, dass die Ergebnisse qualitativ hochwertig und mit den geringsten Kosten verbunden sind.

Wer ist der*die ideal*e Kandidat*in für die ausgeschriebene Stelle? Im Facebook Targeting haben Sie die Gelegenheit zu bestimmen, wer Ihre Anzeige zu sehen bekommt.

Custom Audience

Hier können Sie Zielgruppen auswählen, die Sie bereits vordefiniert und gespeichert haben. Sollten Sie zum ersten Mal eine Werbung schalten, brauchen Sie hier nichts einzugeben.

Standorte

Wenn Sie beispielsweise ausschließlich Personen suchen, die in Europa leben, können Sie die geografische Reichweite der Anzeige definieren, indem Sie bestimmte Länder miteinbeziehen oder ausschließen.

Suchen Sie eine Person, die sich in der näheren Umgebung Ihres Standorts befindet? Dann können Sie Ihre Suche auch auf Stadt- oder Bundeslandebene begrenzen.

Stellen wir uns für unser Beispiel einmal vor, dass Sie versuchen eine Sales Manager*in Position in Ihrem Unternehmen zu besetzen.

Sie haben sich dazu entschieden, Ihre Anzeige nur Kandidat*innen aus der DACH (+ Liechtenstein) Region zu zeigen. Das Targeting könnte dann wie folgt aussehen.

Detailliertes Targeting

Hier definieren Sie Interessen, von denen Sie glauben, dass sie auf den*die ideale*n Kandidat*in zutreffen.

Exclamation

Tipp:

Tipp:

Wählen Sie zunächst ein Keyword, das auf die ausgeschriebene Position zutrifft. In diesem Beispiel könnte das beispielsweise “Vertrieb” sein, da wir versuchen eine*n Sales Manager*in zu finden. Im nachfolgenden Schritt erhalten Sie dann eine Reihe von Vorschlägen von Facebook, die mit Ihrem Keyword übereinstimmen.

Wie Sie sehen, macht Facebook Ihnen weitere Vorschläge über Interessen, die relevant sein könnten. Klicken Sie dazu einfach auf “Vorschläge”. Auf den ersten Blick könnten die Interessen “Verkäufer”, “Marketing” oder “Kleine und mittelständische Unternehmen” sinnvoll sein .

Facebook ändert das Keyword automatisch ins Englische. Wundern Sie sich also nicht, wenn “Vertrieb” zu “Sales” wird. Dies hat keine Auswirkung auf Ihr Targeting.

Wählen Sie Ihre Interessen beliebig aus. Sie können diese im Notfall auch im Nachhinein noch anpassen - wobei wir dies nur empfehlen, wenn die Performance der Anzeige schlecht ist. 

Alle Interessen, die Sie hier angeben, werden als ODER gehandhabt. Geben Sie beispielsweise “Vertrieb” und “Verkäufer” als Interessen an, dann wird Ihre Anzeige allen Personen, die entweder “Vertrieb”, “Verkäufer” oder beides als ihre Interessen angeben, gezeigt.

Es kann schnell sein, dass die Zielgruppengröße zu groß ausfällt und dadurch zu unspezifisch ist. Sie können das Targeting spezifischer gestalten, indem Sie die Zielgruppe weiter eingrenzen.

Geben Sie hier nun weitere Interessen als Filter ein (z. B. “Programmieren”). Für Facebook bedeutet dies, dass die Anzeige nur Personen gezeigt wird, die ein Interesse an “Vertrieb” UND “Programmieren” zeigen.

Sprachen

Da wir eine Person für den deutschsprachigen Raum suchen, möchten wir, dass die Sprache der Person Deutsch ist.

Platzierung

Für den Anfang empfehlen wir die “Automatische Platzierung”. Facebook entscheidet dann selber, wo Ihre Werbung den größten Erfolg verspricht.

Wenn Sie wissen möchten, wo Ihre Werbung überall platziert werden könnte, klicken Sie einfach auf “Manuelle Platzierung”. Es werden Ihnen dann alle verfügbaren Optionen angezeigt.

Zielgruppengröße

Schauen Sie im Anschluss noch auf die Größe der Zielgruppe (diese ist an der rechten Seite unter Zielgruppendefinition zu finden). Sie sollte groß genug sein, um ausreichend Reichweite zu bekommen.

Es ist schwierig eine genaue Zahl zu nennen, da es je nach Anzeige zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen kann.

Facebook empfiehlt eine Mindestgröße von 1000. Sollte die Zahl zu niedrig oder zu hoch ausfallen (z. B. weit über 1.000.000), dann sollten Sie sich Ihr Targeting noch einmal anschauen. Eventuell ist dieses dann etwas zu sehr eingegrenzt oder zu breit aufgestellt.

Scrollen Sie zum Schluss noch einmal ganz nach oben und geben Sie der Werbeanzeigengruppe einen eindeutigen Namen. Wir empfehlen, diesen Schritt am Ende zu machen, da Sie dann die Details zum Targeting, dem Budget, und den Interessen angeben können (siehe Beispiel).

Die Namensgebung dient rein der Organisation der verschiedenen Anzeigengruppen und ist letztendlich Ihnen überlassen. Sie wirkt sich nicht auf die Performance der Werbeanzeige aus. 

Die Werbeanzeige designen

Abgesehen vom Targeting ist natürlich das Design der Werbeanzeige ebenfalls ausschlaggebend für den Erfolg der Kampagne. 

Anzeigenname

Auch hier sollten Sie einen eindeutigen Namen wählen. Für unser Beispiel könnte man die Anzeige z. B. “Sales Manager*in Remote” nennen.

Identität

Ihre Facebookseite sollte bereits vorausgewählt sein. Wenn Sie auch einen Instagramaccount haben, wählen Sie diesen hier ebenfalls aus.

Anzeigeneinstellungen

Hier wählen Sie das Format Ihrer Anzeige aus. Sie können

  • eine neue Anzeige gestalten
  • einen vorhandenen Beitrag benutzen
  • oder ein Mockup aus dem Creative Hub verwenden.

Wir gehen davon aus, dass Sie eine neue Anzeige erstellen möchten.

Im Normalfall werden Sie ein einzelnes Bild oder Video wählen. Videos haben aber bekanntlich eine höhere Engagementrate.

Wenn Sie also passende Videoinhalte haben, benutzen Sie diese. Falls Sie noch keine Videos haben, überlegen Sie ein kurzes Video zu drehen. Es lohnt sich bestimmt!

Facebook gibt Ihnen zwei weitere Möglichkeiten (Carousel oder Collection (nur für mobile)). Um es aber nicht unnötig kompliziert zu machen, empfehlen wir Ihnen vorerst die Option “Einzelnes Bild oder Video” zu benutzen.

Egal, für welches Format Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass das Material aussagekräftig ist und etwas über Ihr Unternehmen oder die ausgeschriebene Stelle aussagt.

Anzeigengestaltung

Hier laden Sie die Fotos oder Videos für Ihre Anzeige hoch. Stellen Sie sicher, dass die Anzeige ins Auge springt, um den besten Effekt zu erzielen.

Videos sollten kurz und knackig sein. Sie wollen die User*innen von Anfang an überzeugen. So vermeiden Sie, dass User*innen gelangweilt nach ein paar Sekunden abspringen.

Wenn Sie ein Video mit Ton hochladen, überlegen Sie, Untertitel zu generieren, da viele Facebooknutzer*innen den Ton ausgestellt haben. 

Bei Bildern sollten Sie auf zu viel Text verzichten - nutzen Sie es also nicht, um den Text der Anzeige nochmal zu wiederholen. Das Bild soll in erster Linie Aufmerksamkeit erregen und die User*innen dazu bewegen den Text der Werbeanzeige zu lesen bzw. den Link der Anzeige zu klicken.

Neben den visuellen Elementen, müssen Sie auch einen Primärtext erstellen.

Da die Aufmerksamkeitsspanne auf sozialen Medien bekanntlich niedrig ist, empfehlen wir Ihnen, sich auf das Wichtigste zu fokussieren.

Nennen Sie vor allem die Dinge, die Sie von der Konkurrenz absetzen und die Stelle besonders attraktiv machen. Hier sind ein paar Beispiele.

Sales Manager*in - 4 Tage Woche - Jahresgehalt 50k - 70k EUR - 100 % Hybrides Arbeiten (du darfst entscheiden, ob du ins Office kommst oder nicht)

Unser wachsendes Vertriebsteam sucht ab sofort Verstärkung. Falls es passt, gibt’s eine Intervieweinladung innerhalb von 24 Stunden.

Facebook empfiehlt maximal 125 Zeichen für den Primärtext zu verwenden. Für die optionale Überschrift sollten Sie unter 25 Zeichen bleiben, da sie sonst abgeschnitten erscheint. Beachten Sie jedoch, dass die Überschrift nicht immer angezeigt wird. Facebook entscheidet, wann die Überschrift für Nutzer*innen Sinn machen könnte.

In der eigentlichen Stellenanzeige auf Ihrer Website haben Sie ausreichend Platz und auch die Aufmerksamkeit des*der Leser*in, um Ihr Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle ausgiebiger zu beschreiben.

Die Beschreibung ist ebenfalls optional. Sie müssen hier also nichts eintragen.

So könnte Ihre Werbeanzeige aussehen.

Zum Schluss, wählen Sie die Option “Website” unter Ziel und geben Sie die URL zur Stellenanzeige oder der Karriereseite an. 

Ihre erste Werbeanzeige ist online!

Glückwunsch, mit diesem letzten Schritt haben Sie Ihre erste Facebook Ad erstellt! Jetzt können Sie sich zurücklehnen und beobachten, wie sich der Traffic auf Ihre Stellenanzeige oder Karriereseite erhöht.

Am Anfang kann es noch verlockend sein, täglich in den Anzeigenmanager zu schauen. Wirklich sinnvoll ist dies jedoch nicht, da es  bis zu einigen Tagen dauern kann, bis sich eine Anzeige optimiert hat. Wir empfehlen Ihnen daher, die Anzeige circa einmal pro Woche zu überprüfen.

Geben Sie Facebook vor allem am Anfang etwas Zeit, das Targeting zu optimieren. Nehmen Sie in diesem Zeitraum keine Änderungen vor. Facebook nennt dies die Lernphase und jede Änderung an der Werbeanzeige würde diese Phase wieder zurücksetzen.

Mit Facebook Werbeanzeigen die Kandidat*innensuche boosten

Wenn Sie händeringend nach Talenten suchen, raten wir Ihnen auf jeden Fall, sich das Thema Facebook Werbung genauer anzusehen.

Sie können so zu einem geringen Preis, mit geringem Risiko eine große Menge Bewerber*innen erreichen - unter Umständen auch sogenannte latente Kandidat*innen, die gar nicht aktiv auf Jobsuche sind.

Facebook Werbeanzeigen sind eine ideale Ergänzung zu Ihren anderen Recruiting-Kanälen (XING, LinkedIn, diverse Jobbörsen, etc.)

Wir empfehlen Ihnen, mit Facebook Werbungen zu experimentieren. Wenn Sie sich sicher genug mit der Erstellung von Werbeanzeigen fühlen, setzen Sie  auch neue Kamapgnenziele. Eventuell funktioniert etwas anderes ja besser für Sie.

Zum Newsletter anmelden
Erhalten Sie wöchentlich umsetzbare Tipps für das Recruiting, Employer Branding und HR.
Dankeschön! Ihre Einreichung ist eingegangen!
Beim Absenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Share on FacebookShare on TwitterShare on Linked In
Go to the top

Besser, schneller, gemeinsam einstellen

Das All-in-One-Tool, um Ihrem Sourcing einen Boost zu verleihen, Ihr Recruitment zu automatisieren und Kandidat*innen effektiv zu bewerten