Workation: 5 Tipps für die erfolgreiche Umsetzung

Zuletzt aktualisiert:
19
.
09
.
2022
19.9.22
28/9/2022
28/9/2022
Minuten Lesedauer
Britta Schwaldat
Recruitee
Workations werden immer beliebter. Erfahren Sie mehr darüber, was eine Workation ist und wie Sie die Planung optimal angehen können.
Inhalt

Die Art und Weise, wie Arbeitnehmende arbeiten, hat sich in den letzten Jahren verändert. Innovative Prozesse, fortschrittliche Technologien und ein Generationenwechsel am Arbeitsmarkt haben neue Begriffe in die Arbeitswelt gebracht.

Diese Begriffe sind für Unternehmen wichtig, da sie die digitale Evolution der Human Resources verbildlichen und aktuelle Trends in der Arbeitswelt aufzeigen können. 

Einer dieser Begriffe, den Sie wahrscheinlich schon gehört haben, ist “Workation”. Aber was bedeutet “Workation”? Und warum ist der Workation-Trend so beliebt geworden in den letzten Jahren? Und vielmehr: ist eine Workation auch für Ihr Unternehmen geeignet? Erfahren Sie mehr über den neuen Trend in diesem Artikel. 

Was ist eine Workation? 

Der Begriff Workation setzt sich aus den englischen Wörtern “Work” (also Arbeit) und “Vacation” (dt. Urlaub) zusammen. Workation bedeutet also, dass Arbeit und Freizeit kombiniert werden können, damit sich Arbeitnehmende zum einen entspannen und zum anderen produktiver arbeiten können.

Studien zeigen, dass Workations in amerikanischen und europäischen Unternehmen immer beliebter werden. Durch Fortschritte der Technologien und 2 Jahren Corona-Pandemie hat sich die Zusammenarbeit für Arbeitnehmer, die sich an verschiedenen Standorten befinden, erleichtert. So kann man mit dem Team an einem Projekt arbeiten und gleichzeitig eine Pause von der Hektik des täglichen Lebens genießen. 

Die Pandemie spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Konzepts der  Workation. Denn sie zwang die Unternehmen, mehr auf Remotes Arbeiten umzustellen oder ganz neu einzuführen. Andere Unternehmen führten auch hybride Arbeitsmodelle ein, die sich mittlerweile mehr und mehr durchsetzen. Die Pandemie hat Arbeit und Reisen, bzw. Arbeiten an einem anderen Ort an dem man wohnt, also vereinfacht und so neue Arbeitsmodelle etabliert. Im Ausland arbeiten und gleichzeitig eine Auszeit an einem anderen Ort oder in einem anderen Land nehmen, ist so zur neuen Normalität geworden.

Die verschiedene Arten der Workation 

Es gibt 3 verschiedene Arten der Workation. Abhängig von der Dauer des Aufenthalts, gibt es die kurzweilige Workation, die mittelfristige und die langfristige Workation. 

Kurzweilige Workation

Diese Art der Workation dauert ein paar Tage. Ein Beispiel ist eine dreitägige Reise mitten in der Woche oder einen Wochenendaufenthalt an einem anderen Ort. Eine kurze Workation findet in der Regel in einer näher gelegenen Region statt, wie z. B. jemand aus Berlin, der eine kurzzeitige Workation in Hamburg macht. 

Mittelfristige Workstation

Eine mittelfrisige Workation dauert einige Wochen bis fast einen Monat. as Urlaubsgebiet ist in der Regel weiter von zu Hause entfernt als bei einer kurzen Workation. 

Langfristige Arbeitsaufenthalte

Langfristige Workations dauern zwischen einigen Monaten und einigen Jahren. Diese beinhalten dann auch einen vorübergehenden Umzug in eine andere Region oder anderes Land. In den meisten Fällen sind für langfristige Arbeitsaufenthalte besondere Genehmigungen und Visa erforderlich, da sie mit einem Umzug ins Ausland oder in ein Nachbarland verbunden sind. 

Abgesehen davon gibt es zwei Arten von Arbeitsaufenthalten, die sich nach der Anzahl der beteiligten Personen richten. Dies sind gemeinsame Workation mit z. B. Partnern oder Workations, die man auf eigene Faust antritt.

Warum werden Workations immer beliebter?

Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2021 erwägen 74 % der Remote Arbeitnehmer, eine Workation zu machen. Eine andere Umfrage zeigt, dass Remote-Arbeit sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmende äußerst erfolgreich sein kann.

Aus diesem Grund sind Remote-Arbeit und hybride Modelle nach der Pandemie besonders populär, da sie den Arbeitnehmenden eine gewisse Standortflexibilität ermöglicht. Dank der Flexibilität in Bezug auf Standort und Arbeitszeit können Remote-Arbeitnehmende von jedem beliebigen Ort aus arbeiten, was zu einer zunehmenden Beliebtheit von Remote-Arbeitsplätzen führt. 

Studien haben festgestellt, dass Remote-Arbeit die Produktivität der Mitarbeitenden erhöht: So stieg die Produktivität mit remote Arbeit aufgrund flexibler Arbeitszeiten, weniger Ablenkungen durch die Arbeitsroutine im Büro und weniger Zeit für das Pendeln an. Außerdem steigt auch die Zufriedenheit. Auch bei der Workation sind es diese Vorteile, die deren Beliebtheit erhöhen. 

Vor allem aber ist das Arbeiten im Urlaub möglich, weil Dutzende von Tools und Technologien - wie z.B. Microsoft Teams, Zoom und Slack - die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitenden an unterschiedlichen Standorten fördern. 

Die Vorteile und Herausforderungen einer Workation

Wie das Meiste im Leben hat auch die Workation ihre Vor- und Nachteile. In diesem Abschnitt erfahren Sie, warum Sie eine Workation in Ihrem Unternehmen in Betracht ziehen sollten und welche Herausforderungen sich bei der Umsetzung dieser Idee stellen. 

Vorteile einer Workation

Die Vorteile einer Workation sind vielfältig:

Eine Workation kann die Arbeitszufriedenheit erhöhen und die Mitarbeiterfluktuation in Ihrem Unternehmen senken. Während der Pandemie haben einige Arbeitnehmer die Remote-Arbeit so sehr genossen, dass einer Umfrage zufolge 26 % der Arbeitnehmer eine Kündigung in Betracht ziehen würden, wenn ihr Arbeitgeber keine Remote-Arbeit mehr anbieten würde. Da Remote-Arbeit ein integraler Bestandteil von Workations ist, kann die Einführung in Ihrem Unternehmen eine Möglichkeit sein, so die besten Talente zu binden. 

Neben der Steigerung der Arbeitszufriedenheit kann Remote-Arbeit auch die Produktivität der Mitarbeitenden in Ihrem Unternehmen erhöhen. 

So können die Mitarbeitenden Freizeit und Arbeit miteinander verbinden, sich entspannen und gleichzeitig produktiver arbeiten. Mitarbeitende, die eine Workation machen, haben eine gesteigerte Arbeitsmoral und sie können so zu mehr Produktivität angespornt werden. Mehrere Untersuchungen zeigen, dass Freizeit und Arbeit einander bereichern, was erklärt, warum eine Workation die Produktivität der Mitarbeitenden in Ihrem Unternehmen steigern kann.

Workations ermöglichen es den Mitarbeitenden auch, aus dem monotonen Arbeitsleben auszubrechen und gleichzeitig neue Orte zu entdecken. Außerdem unterbricht das Arbeiten im Urlaub den täglichen Arbeitsalltag. Dies kann das Wohlbefinden steigern. Die dauerhafte Arbeit am im Büro oder Zuhause kann sehr eintönig sein, was die Arbeitsmoral und die Motivation der Mitarbeitenden maßgeblich beeinträchtigen kann. 

In Workations steht es den Mitarbeitenden meistens offen, an flexible Arbeitszeiten zu arbeiten (z. B. durch Zeitverschiebung). Dies kann den Mitarbeitenden helfen, Ihre Freizeit vollkommen auszunutzen und so Burnout-Symptome zu vermeiden. Je nach Projekt kann ein Teammitglied die ihm zugewiesene Arbeit in kurzen Etappen mit mehreren Pausen erledigen. In den Pausen können dann z. B. die neue Umgebung erkundet oder anderen Aktivitäten nachgegangen werden, die Spaß machen. 

Remotes Arbeiten als das Kernstück von Workations reduziert die Ablenkungen, die mit der Arbeit im Büro verbunden sind. Weniger Ablenkungen können bedeuten, dass weniger Druck herrscht und die Mitarbeitenden entspannter sind und bessere Arbeit leisten können. Dies kann die Qualität der Arbeit in Ihrem Unternehmen erhöhen. 

Herausforderungen einer Workation

Nicht jede*r Arbeitnehmer*in hat Lust auf eine Workation. Hier sind die Gründe dafür:

  • Manche Mitarbeitende bevorzugen das Büro  
  • Die Zeit, die für Freizeitaktivitäten während der Workation draufgehen, können die Produktivität des Arbeitspensums auch senken
  • Workations können die Work-Life-Balance negativ beeinflussen
  • Workations können teuer sein

Studien zeigen, dass nicht alle Arbeitnehmer die Remote-Arbeit favorisieren. Einige Arbeitnehmer bevorzugen auch das Büro, in der sie ihre alltäglichen Aufgaben neben Kolleg*innen erledigen können.

Eine Umfrage unter 9.000 Arbeitnehmenden in 6 Ländern zeigt, dass 12 % der Arbeitnehmenden es vorziehen, dauerhaft in einem Büro zu arbeiten. 

Die Idee, im Urlaub zu arbeiten, steht im Widerspruch zur Work-Life-Balance. Arbeitsaufenthalte können manchmal kontraproduktiv sein, vor allem wenn man mehr Zeit in die Freizeit als in die Arbeit investiert. Abgesehen davon kann die Arbeit auch zu einem Verlust der Work-Life-Balance führen, da die Grenze zwischen Arbeit und Urlaub fließend ist. Dies kann dazu führen, dass manche Arbeitnehmenden, die eine Workation machen, ihr Privatleben mit der Arbeit vermischen. 

Zwar spart der Urlaub Zeit und Geld für das Pendeln, aber er ist auch mit anderen Kosten verbunden. So können sich Reise-, Verpflegungs-, Unterkunfts- und zusätzliche Lebenshaltungskosten schnell summieren. Aus diesem Grund kann eine Workation teuer werden, vor allem, wenn die Mitarbeitenden ins Ausland fliegen. 

Da Sie nun die Vorteile und Herausforderungen einer Workation kennen, stellt sich die Frage, ob eine Workation auch für Ihr Unternehmen geeignet ist? Mehr erfahren Sie in den nächsten Abschnitten.

Passt eine Workation zu Ihrem Unternehmen?

Auch wenn die Arbeit im Urlaub größe Vorteile mit sich bringt, gibt es auch einige Nachteile, die nicht ignoriert werden können. Zum Beispiel können einige Tätigkeiten nicht aus dem Home-Office ausgeführt werden, wie z. B.: 

  • Die Bedienung von Maschinen
  • Bearbeitung von Kundentransaktionen in Geschäften
  • Die Pflege von Patient*innen
  • Die Bedienung von Laborgeräten

Aus diesem Grund eignen sich Arbeitsplätze am besten für Tätigkeiten, die nicht durch remotes Arbeiten beeinträchtigt werden. Beispiele für solche Berufe sind: 

  • Marketing
  • IT 
  • … und alle anderen Berufe, die online “vor dem Bildschirm” ausgeübt werden können

Jobs mit Kundenkontakt und Jobs im Einzelhandel und Gastgewerbe können nicht aus dem Home-Office erledigt werden. Das liegt daran, dass die persönliche  Kommunikation und Anwesenheit ein Muss ist. Wenn solche Aufgaben Ihr Unternehmen betreffen, sind Workations möglicherweise nicht umsetzbar für Sie.

Fünf hilfreiche Tipps, die Ihnen bei der Planung helfen

Um sicherzustellen, dass die Mitarbeitenden ihre Workation optimal nutzen können, sollten Sie die folgenden Tipps beachten: 

  1. Seien Sie vorsichtig bei der Festlegung der Zeiten für Meetings. Achten Sie darauf, dass Sie die Zeitzonen berücksichtigen, in denen sich die verschiedenen Mitarbeitenden aufhalten.
  2. Möchten Sie, dass sich die Mitarbeitenden mehr auf die Arbeit oder auf den Urlaub konzentrieren? Legen Sie fest, ob ihr Team an einem neuen Standort einfach ihre normale Arbeit verrichten oder weniger arbeiten und sich mehr auf den Urlaub konzentrieren sollte. (Diese Informationen helfen Ihnen bei der Entscheidung, ob die Mitarbeitenden während der Workation halbtags oder regulär arbeiten und nur die Abende und Wochenenden nutzen, um den neuen Standort zu erkunden).
  3. Bestimmen Sie, wie lange die Workation dauern soll.  Anhand dieser Informationen können Sie das entsprechende Budget erstellen und festlegen, wie weit die Mitarbeitenden während der Workation reisen werden. Kurzfristige Arbeitsaufenthalte können zum Beispiel in der Nähe des Wohnortes stattfinden und eignen sich für kleine Budgets.
  4. Legen Sie den Ort der Workation fest. Der gewählte Ort sollte Aktivitäten bieten, die Spaß machen, oder etwas Faszinierendes bieten - was ist sonst der Sinn der Workation? Ihr Budget spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung des geeigneten Ortes.  
  5. Die Unterkunft sollte über eine gute Internetverbindung verfügen. 

Fazit 

Ein Teil der sich wandelnden Aufgaben von HR besteht darin, die Zukunft der Arbeit im Auge zu behalten und dafür zu sorgen, dass sein Unternehmen für diese Zukunft gerüstet ist. Workations sind ein Trend, der während der Covid-19-Krise begann und nach der Pandemie immer beliebter wird. Wenn eine Workation zu Ihrem Unternehmen passt, kann die Planung einer Workation Ihrem Unternehmen helfen, neue Arbeitsumgebungen zu schaffen und die Zufriedenheit und Produktivität der Mitarbeitenden zu steigern. 

Zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie wöchentlich umsetzbare Tipps für das Recruiting, Employer Branding und HR.

Share on FacebookShare on TwitterShare on Linked In
Go to the top

Besser, schneller, gemeinsam einstellen

Das All-in-One-Tool, um Ihrem Sourcing einen Boost zu verleihen, Ihr Recruitment zu automatisieren und Kandidat*innen effektiv zu bewerten